Veranstaltungen im KommRum Friedenau | Januar 2020

 

Dezember 2019 & Januar 2020 | Sabine Schoen alias Löwenhut | "In der Ruhe liegt die Kraft"

Die Künstlerin Loewenhut möchte uns in der kalten Winterzeit ermuntern nach Innen zu schauen und auch das Ruhige und Besinnliche der Zeit vor und nach Weihnachten und um den Jahreswechsel wahrzunehmen.
Hier im Café KommRum können wir inne halten, uns bei einer heißen Tasse Tee oder Kaffee in ein schönes Buch vertiefen und hin und wieder einen Blick über ihre Bilder schweifen lassen, die uns sagen wollen "In der Ruhe liegt die Kraft". (loewenhut.de)
Weitere Bilder gibt es in unserer Ausstellungsgalerie.

Stern

Mi 08. Januar 2020 | KunsTour_70 | Asana Fujikawa & David Hockney - Figuren der fließenden Welt

Drei große Werkzyklen der japanischen Künstlerin Asana Fujikawa (*1981) treffen auf David Hockneys (*1937) Bildserie „Six Fairy Tales from the Brothers Grimm“ von 1969. Gemeinsam ist Asana Fujikawa und David Hockney das Interesse an einer einfachen Erzählstruktur, einem ma­gischen Einfluss, der den Alltag einem Transformationsprozess unterwirft, allerdings nicht immer zu einem glück­lichen Ende führt. Der besondere Reiz liegt darin, das Asana Fujikawa ebenso wie David Hockney traditionelle Gattungen und Formate nutzen. In der künstlerischen Bearbeitung entstehen Sinnbilder, die aktuell und unvermittelt wirken. Die Sehnsucht nach Geld, Macht, Erfolg, der Umgang mit Natur, diese und andere Erfahrungen stehen bildlich im Raum. (Mehr Infos zur Ausstellung gibt es hier)
Wie erhalten eine ca. 1,5-stündige Führung inklusive Kunstbetrachtungsgespräch & -übung.

Zusätzlich stehen die Skulpturen von Emy Röder noch zur Verfügung:In der männerdominierten Welt der Bildhauerei hat sich Roeder als eine der wenigen Frauen nachhaltig Gehör verschafft. In ihren freundschaftlichen Korrespondenzen mit Hans Purrmann, Karl Schmidt-Rottluff oder Erich Heckel wird deutlich, dass sie als ebenbürtiger Teil dieser durch Nationalsozialismus und Krieg so zerrissenen Künstlergeneration wahrgenommen wurde.

Treffen ist 14 Uhr KommRum-Friedenau oder 15 Uhr vor dem Eingang Georg-Kolbe-Museum, Sensburger Allee 25, 14055 Berlin-Westend. Beitrag für die Führung 2€/Person. Kaffee & Kekse erhalten wir im Museum, da das Café "K" im Umbau ist. Anmeldung erbeten unter: eMail: h.pahl@kommrum.de oder Tel: 030.8519025, Heidrun Pahl

Nacht der Solidarität

Mi 29. Januar 2020 | 19-21 Uhr | Politische Suppenküche zur NACHT DER SOLIDARITÄT

Anlässlich der berlinweiten Nacht der Solidarität veranstalten wir eine offene, kostenlose Suppenküche inklusive Informationen rund um das Thema Wohnungslosigkeit in Berlin.

Wohnungslosigkeit in Berlin ist aktuell eine große Herausforderung. Der Berliner Senat hat deshalb im September 2019 die neuen „Leitlinien der Wohnungslosenhilfe und Wohnungslosenpolitik“ beschlossen.

Aber wieviel Wohnungslose gibt es überhaupt in Berlin?  Aktuell liegen nur Schätzungen vor. Sie reichen bisher von ca. 6.000 bis 10.000 Menschen. Und deswegen wird heute Nacht gezählt!

Für die Zählung werden bis zu 500 Teams gebildet. Diese Teams bestehen aus drei bis fünf Freiwilligen, die einen festgelegten Bereich ablaufen. Die dort angetroffenen obdachlosen Menschen werden zu einigen Themen kurz befragt und zahlenmäßig erfasst. Auf Grundlage der Ergebnisse aus dieser Nacht wird Berlin seine Hilfs- und Beratungsangebote ausweiten und spezialisieren.


Veranstaltungen im KommRum Friedenau | Februar 2020

 

Februar & März 2020 | Ausstellung Ralf Hackenstraß | "Ruhe findet Ruhe finden..."

Vernissage am Sa 01.02.2020 um 16 Uhr
Ralf Hackenstraß präsentiert Bilder und Zeichnungen mit Kugelschreiber, Fineliner oder mit Aquarell oder Acryl auf Papier und Leinwand im KommRum.
Ralf sagt über sich: "Ich bin 1961 in Westfalen geboren und aufgewachsen. 2012, nach einer Reha in Wandlitz, bin ich in Berlin-Kreuzberg hängengeblieben. Dazwischen war ich Werkzeugmacher und fügte später noch eine Ausbildung im IT- und PR-Bereich hinzu. Nach viel Engagement holte ich mir einen fetten Burnout. Mein Kopf sagte 'stop' und mein Rücken streikte. Während der Reha habe ich meine langjährige Partnerschaft beendet und zog nach Berlin.
Ich habe schon immer gemalt, bin kreativ und habe ein technisches Verstandnis für Dinge. Beim Zeichnen habe ich Ruhe gefunden. Auch beim Basteln finde ich die Ruhe, wenn ich z.B. in meine Acryl-Diaramen kleine Kulissen aus Draht, Papier, Leder und was ich so finde hineinsetze."
Weitere Bilder gibt es in unserer Ausstellungsgalerie.

Stern

Sa 15. Februar 2020 | Treffpunkt Fermate | Chor-Konzert um 16 Uhr

Der Friedenauer Chor Treffpunkt Fermate stellt alljährlich seine neu erarbeiteten Stücke vor, wobei sie sich einmal quer durch die Musiklandschaft bewegen von Hildegard Knef über Bach bis zu Simon & Garfunkel u.v.m.


Stern

Mi 19. Februar 2020 | KunsTour_71 | Futurium

Das Futurium ist ein Haus der Zukünfte. Hier dreht sich alles um die Frage: Wie wollen wir leben?
„Wir Menschen sind zu einer gestaltenden Kraft auf der Erde geworden und haben damit eine Verantwortung“, sagt Stefan Brandt, der Direktor des 2019 eröffneten Futuriums: „Wir brauchen Orte, wo Menschen zusammenkommen können, um über die große Frage zu diskutieren: Wie wollen wir leben?“
Im ersten Stock werden vielfältige Themen vorgestellt, die zukunftsrelevant sind. Essen aus dem Labor zum Beispiel oder vertikale Bauernhöfe, die den Bedarf nach Nahrungsmitteln trotz knappem Platzangebot in Metropolen decken sollen. Oder Kernfusion als mögliche Energiequelle, nachwachsende Baustoffe und Kunststoffe aus der Natur.
Präsentiert werden die Themen auf großzügigen Flächen mit Videos und interaktiven Bildschirmen, Tablets für Augmented-Reality-Anwendungen stehen bereit und auch Anfassen ist hier und dort erlaubt und erwünscht. Die eingespielte „Zukunftsmusik“ kennt man von Raumfahrt-Museen.
Der aktive Teil findet im „Lab“ statt. Hier können Besucher mit 3-D-Druckern und Laserfräsen arbeiten, Roboter programmieren und ihre Zukunftsideen in Greifbares umsetzen. Weitere Informationen hier.
Wir erhalten eine 1-stündige Führung „Zukunft entdecken und gestalten!"
Der Eintritt ist kostenlos für uns.

Treffen ist 14 Uhr im KommRum-Friedenau oder 15 Uhr vor dem Eingang des Futurium, Alexanderufer 2, 10117 Berlin (Nähe Hauptbahnhof)
Anschließend ist ein Treffen im Futuriums-Café möglich. Anmeldung erbeten unter: h.pahl@kommrum.de oder Tel: 030.8519025, Heidrun Pahl

Vivantes

Do 13. Februar 2020 | 19 Uhr | Kritischer Blick auf Psychopharmaka

Psychiatrischer Themenabend mit Vortrag und Diskusssion
Psychopharmaka haben die Behandlung psychischer Erkrankungen revolutioniert – zumindest, wenn man den Versprechungen der Pharmaindustrie glauben darf. In den letzten Jahren werden jedoch auch kritische Stimmen immer lauter, welche den Nutzen der Psychopharmaka anzweifeln oder sogar gänzlich in Frage stellen. Wie für die meisten anderen Themenbereiche des alltäglichen Lebens gilt jedoch auch für die Psychopharmakotherapie: Es gibt nicht nur schwarz und weiß! Der Vortrag widmet sich daher den Möglichkeiten und Grenzen der Psychopharmakotherapie am Beispiel der zwei größten und am meisten verschriebenen Medikamentengruppen - Antidepressiva und Antipsychotika. Dabei wird ausreichend Raum für Fragen und Diskussionen auch zu anderen Substanzklassen sein.
Referent
: PD Dr. med. Dr. rer. nat. Christian Stoppel (Oberarzt)
Hier erhalten Sie den Jahresflyer der Psychiatrischen Themenabende 2020.


Veranstaltungen im KommRum Friedenau | März 2020

 

Februar & März 2020 | Ausstellung Ralf Hackenstraß | "Ruhe findet Ruhe finden..."

Ralf Hackenstraß präsentiert Bilder und Zeichnungen mit Kugelschreiber, Fineliner oder mit Aquarell oder Acryl auf Papier und Leinwand im KommRum.
Ralf sagt über sich: "Ich bin 1961 in Westfalen geboren und aufgewachsen. 2012, nach einer Reha in Wandlitz, bin ich in Berlin-Kreuzberg hängengeblieben. Dazwischen war ich Werkzeugmacher und fügte später noch eine Ausbildung im IT- und PR-Bereich hinzu. Nach viel Engagement holte ich mir einen fetten Burnout. Mein Kopf sagte 'stop' und mein Rücken streikte. Während der Reha habe ich meine langjährige Partnerschaft beendet und zog nach Berlin.
Ich habe schon immer gemalt, bin kreativ und habe ein technisches Verstandnis für Dinge. Beim Zeichnen habe ich Ruhe gefunden. Auch beim Basteln finde ich die Ruhe, wenn ich z.B. in meine Acryl-Diaramen kleine Kulissen aus Draht, Papier, Leder und was ich so finde hineinsetze."
Weitere Bilder gibt es in unserer Ausstellungsgalerie.

Stern

Mi 11. März 2020 | KunsTour_72 | Ruine der Künste - Timo Kahlen "Fluid"

Das Gebäude ist eine Kriegruine außen und ein Neubau innen. Wolf Kahlen: "Ich habe das Haus zusammen mit den Russen gemacht: Die Russen haben das Äußere (1945 die zerschossene Fassade) und ich das Innere (1985 eröffnet) gestaltet". Das Beieinander von Zerfall und konstruktivem Leben und Arbeiten, also Werden und Vergehen sind die Philosophie des Ortes und der Künste, die hier stattfinden. Wolf und Timo Kahlen, das sind Vater und Sohn. Ersterer ist Jahrgang 1940, Tibetforscher, Buddhist, emeritierter Professor der TU und als Medienkünstler ein Pionier. In Bernau betreibt er auch noch das Wolf-Kahlen-Museum. Timo Kahlen, Jahrgang 1966, ist ein Medien- und Klangbildhauer (www.staubrauschen.de), der im Brotberuf Kunst am Gymnasium lehrt. In der Ausstellung „Fluid“ (flüssig) rascheln Stecknadeln, bewegen sich Bälle auf Tellern und verweht ein Klang in verschiedene Richtungen im Raum. Alles sehr leise und flüssig und zurückhaltend. Eine neue Klangerfahrung. Weitere Informationen hier.
Wir erhalten eine Führung von Herrn Wolf Kahlen persönlich!

Treffen ist 14 Uhr KommRum-Friedenau oder 15 Uhr vor dem Eingang der Ruine der Künste, Hittorfstr. 5, 14195 Berlin-Dahlem. Der Eintritt von 4 € für die Führung wird von unserem Sparschwein übernommen.
Anschließend ist ein Treffen in der nahe gelegenen FU-Mensa möglich. Anmeldung erbeten unter: eMail: h.pahl@kommrum.de oder Tel: 030.8519025, Heidrun Pahl


Veranstaltungen im KommRum Friedenau | April 2020

April & Mai 2020 | Ausstellung der KommRum-Atelier-Gruppe

(Beschreibung folgt)

Stern

Mi 22. April 2020 | KunsTour_73 | Herman de Vries - How green is the grass?

Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Umweltbundesamt 
Poetisch und radikal ist die lebenslange künstlerische Auseinandersetzung des Deutsch-Niederländers Herman de Vries (geb. 1931) mit der Natur. Die Natur als Erfahrung und zugleich als primäre Wirklichkeit ist eine Grundkonstante im Werk von Herman de Vries. Sammlungen von farbigen Erden, kleinen Rasenstücken oder knorrigen Hölzern gehören ebenso zu seinem Werk wie minimalistische Gemälde, sparsame Grafiken, Materialcollagen, Textsammlungen und Installationen für den öffentlichen Raum. Die intensiven Beobachtungen, die seinen Kunstwerken vorausgehen, schärfen die Sinne für die Wahrnehmung der Natur. Erst durch die Natur wird der Mensch gewahr, dass er Teil eines Ganzen ist, so das universelle Credo des Künstlers. Mehr zur Ausstellung gibt es hier.
Wie erhalten eine ca. 1,5-stündige Führung inklusive Kunstbetrachtungsgespräch & -übung.

Treffen ist 14 Uhr KommRum-Friedenau oder 15 Uhr vor dem Eingang Georg-Kolbe-Museum, Sensburger Allee 25, 14055 Berlin-Westend. Beitrag für die Führung 2€/Person.
Außerdem erhalten wir Kaffee und Kekse im Museum (weil das Café "K" noch umgebaut wird). Anmeldung erbeten unter: eMail: h.pahl@kommrum.de oder Tel: 030.8519025, Heidrun Pahl

Vivantes

Do 23. April 2020 | 19 Uhr | Was deine Emotionen dir sagen wollen

„Gefühle klopfen nicht an die Tür und fragen, ob es gerade passt.“ – so heißt es. Doch was genau sind eigentlich Gefühle? Und welche gibt es? Und warum haben wir überhaupt Emotionen? Der Vortrag gibt einen Überblick über Erkenntnisse aus der Emotionspsychologie. Auch wird ein Blick drauf geworfen, welche Strategien wir Menschen zum Umgang mit Emotionen haben. Frei nach dem Motto „‘Gefühle‘ denken nicht – oder doch?“
Referentin: Dr. phil. Dipl.-Psych. Christina Jochim (Psychologische Psychotherapeutin, Psychiatrische Institutsambulanz des Auguste-Viktoria-Klinikums)

Hier erhalten Sie den Jahresflyer der Psychiatrischen Themenabende 2020.

Demnächst erhalten Sie hier die Informationen zu unseren Psychiatrischen Themenabenden im Jahr 2019 (PDF)

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen