KunsTour_50: "Urban Nation - Das neue Berliner Museum für Street Art"

Die Ausstellung zeigt, wie Künstlerinnen und Künstler vom 19. Jahrhundert bis heute die städtischen und sozialen Strukturen Berlins sehen.

Ort
KommRum Friedenau
Schnackenburgstr. 4 12159 Berlin

Veranstalter
KommRum e. V.

Termine
Mi, 23.05.2018, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr

"Street Art gehört auf die Straße, die Geschichte jedoch braucht ein Zuhause", sagt Yasha Young, künstlerische Direktorin von Urban Nation, die lange in New York gelebt hat und aus der Punk- und Skaterszene kommt. Berlin ist bekannt für seine umfangreiche Graffiti-Szene, überall in der Stadt sind sie zu sehen. Das Museum zeigt die Arbeit von 150 internationalen und lokalen Straßenkünstlern, einer von ihnen ist Luis Masai: "Ich glaube, dass das Bemalen von Wänden draußen immer noch illegal ist und Leute dafür ins Gefängnis gehen.“ Eine legale Möglichkeit bietet nun das Urban Nation. Ein Ausstellungsort, der der Kunst im öffentlichen Raum gewidmet ist. Street Art entwickelt sich immer weiter und definiert sich selbst immer wieder neu. Das Büro Graft Architekten hat Zwischendecken in dem fünfstöckigen Haus herausbrechen lassen, um Platz für bis zu acht Meter hohe Kunstwerke zu schaffen. Und draußen auf der Fassade schaffen Künstler neue Werke. Wie auch auf weiteren Bauten in der Nachbarschaft. Weitere Informationen zu der Ausstellung unter Urban Nation.

Anmeldung bitte bei Heidrun Pahl unter: h.pahl@kommrum.de oder Tel. 030.8519025 (AB). Der Eintritt ist heute frei. Treffen 14 Uhr KommRum-Friedenau oder 15 Uhr vor dem Eingang Urban Nation, Bülowstraße 7, 10783 Berlin-Schöneberg. Hinterher ist eine Einkehr in einem Lokal in der Nähe möglich.

Weitere Veranstaltungen der Kontakt- und Beratungsstelle Friedenau